Glätte-Seminare für Winterdienste

Wetter-Schulung für Winterdienste

Die zentrale Frage, vor der Winterdienste stehen, lautet: Wird es glatt oder nicht glatt? 

Präzise Wetterprognosen und deren richtige Interpretation spielen eine entscheidende Rolle, um einen effizienten Winterdienst gewährleisten zu können.

Nutzen Sie unser Glätte-Seminar zur Weiterbildung Ihrer Mitarbeiter im Winterdienst.

Ziele

In unserer Schulung vermitteln wir fundiertes Wetter-Wissen für Winterdienste:

  • über die unterschiedlichen Glättearten, deren Entstehung und Auswirkungen auf Ihre Arbeit
  • über die Auswirkungen des Wetters auf den Zustand von Straßen, Wegen und Plätzen
  • über die verschiedenen Tau- und Streustoffe und deren Einsatzmöglichkeiten

Methodik und Abschluss

  • Intensive Gruppenarbeit
  • Praxisteil mit Fallbeispielen
  • Teilnahmebestätigung und Zertifikat

Präsenz-Seminar

Schulung im Tagungshotel inkl. Erfahrungsaustausch mit anderen Winterdiensten

Inhouse-Schulung

Maßgeschneiderte Fortbildung für Ihre Mitarbeiter direkt in Ihrem Unternehmen

Online-Kurs

Live-Online-Schulung mit der Möglichkeit den Referenten direkt Fragen stellen zu können

Seminarleitung durch Winterdienst-Meteorologen

Dipl.-Met. Jörg Riemann

Dipl.-Met. Jörg Riemann, Wettermanufaktur GmbH

Dipl.-Met. Gregor Neubarth

Dipl.-Met. Gregor Neubarth, Wettermanufaktur GmbH

Dipl.-Met. Friedrich Föst

Dipl.-Met. Friedrich Föst, Wettermanufaktur GmbH

Met. Andreas Blei

Met. Andreas Blei, Wettermanufaktur GmbH

Bei Fragen und Interesse an unserem Schulungsangebot kontaktieren Sie uns bitte.

Wir vereinbaren gern einen individuellen Termin zur Fortbildung Ihrer Mitarbeiter.

Auszug aus dem Schulungsprogramm

Eisregen und Schnee

Glätte ist nicht gleich Glätte. Doch was ist eigentlich Glatteis?

Lernen Sie, welche Glättearten es gibt, wie diese entstehen und auf welche Herausforderung sich das Winterdienstpersonal einstellen muss.

Schnee und Eisregen sind „aktive Glättearten“. Diese entstehen bei Niederschlag beispielsweise Regen, der auf gefrorene Böden fällt und sofort vereist, oder feste Niederschläge wie Schnee oder Graupel, die auch schnell zu Glätte führen können.

Reif und gefrierende Nässe

In milden Wintern treten häufig Reif und überfrierende Nässe (sogenannte Black-Ice-Situationen) auf. Diese „passiven Glätteformen“ entstehen ohne Niederschlag.

Sie erhalten einen Einblick in die Entstehung von PassivGlätte und Möglichkeiten der Früherkennung:

  • Weshalb bildet sich vor allem auf Brücken im Laufe der Nacht Reif?
  • Warum ist die Straße im Berufsverkehr weiß, obwohl sie früh um 3 Uhr noch keine Anzeichen für Glätte aufweist?
  • Wie entsteht „Black-Ice“ und warum ist es so gefährlich?

Einfluss der Belagstemperatur/-art auf den Einsatz von Streu- und Taumitteln

Die Entstehung von Glätte auf Straßen, Wegen und Plätzen hat verschiedene Ursachen, die nicht nur meteorologischer Natur sind.

So ist die Glätteanfälligkeit auch von der Wärmeleitfähigkeit und -kapazität des verwendeten Bodenmaterials abhängig.

Wir gehen u.a. den Fragen nach:

  • welche neuen Herausforderungen sich für Winterdienste ergeben, wenn beispielsweise Radwege farbig markiert und mit neuartigem Material versehen werden.
  • wie sich Wirkungsweise und Taueigenschaften von Tau- und Streustoffen unterscheiden.

Hinweis

Zur Durchführung unserer Online-Veranstaltungen nutzen wie Plattform Clickmeeting. Nutzen Sie bitte die aktuellste Version von Chrome oder Firefox. Ferner weisen wir darauf hin, dass der von Ihnen eingegebene Teilnehmername während der Veranstaltung im Teilnehmer-Chat zu sehen sein wird. Hinweise zur Datenverarbeitung finden Sie unter https://wettermanufaktur.de/de/datenschutz.html

Um an unseren digitalen Veranstaltungen teilzunehmen, müssen Sie sich vorab für diese anmelden. Sie erhalten dann eine Bestätigungsmail für Ihre Registrierung. In dieser Mail ist ein Link veröffentlicht, der Sie in den digitalen Warteraum zu unserer Veranstaltung führt.